LSV-Wasserballer zurückgefallen

Abstiegskampf statt Medaillenplätze: Die Wasserballer des Lehrter SV warten in der nunmehr nur noch viertklassigen Bezirksoberliga nach drei Spieltagen weiter auf den ersten Sieg, allerdings machte dem Regionsvertreter beim Doppelauftritt des vergangenen Wochenendes gegen gleich zwei Titelkandidaten die aktuelle Krankheitswelle einen Strich durch die Rechnung.

Die Auswärtspartie bei der SpVg Laatzen III ging mit 5:12 (2:2, 2:4, 0:4, 1:2) verloren. Tags darauf folgte beim Spieltag im Lehrter Hallenbad ein 6:13 (1:3, 1:4, 2:4, 2:2) gegen den stark agierenden Aufstiegsaspiranten Hamelner SV. „Mehr war für uns nicht drin“, sagte Trainer Joachim Haake, der in der Sonnabendpartie gleich fünf Spieler der Stammformation ersetzen musste. Erfolgreichster LSV-Werfer in beiden Begegnungen war Vladislav Stengel mit vier Toren. Die Sonntagspartie begann mit einer Schweigeminute für den langjährigen LSV-Spieler und -Macher Hartmut Wattenberg, der über die Weihnachtsfeiertage im Alter von 68 Jahren verstorben war.

Nach sechsmonatiger Spielpause konnten auch die LSV-Frauen endlich wieder ins Becken steigen, wo es in einer Testpartie eine 3:10 (1:3, 0:1, 1:3, 1:3)-Niederlage gegen den spielstarken DSV-Pokal-Teilnehmer Hamburger TB 1862 gab. „Das war eine ordentliche Vorstellung“, war Trainer Wolfgang Philipps dennoch zufrieden, zumal er auch neue Spielerinnen erstmals ausgiebig testen konnte. Gleich drei der eingesetzten LSV-Akteure haben weniger als fünf Spiele auf den Konto, darunter mit Stefanie Kosik eine der drei Torschützinnen. Neben Kosik trafen Cassandra Röbber und Sandra Finger.

In der 2. Bezirksliga der Männer siegte der Lehrter SV 17:3 (4:0, 6:1, 4:1, 3:1) gegen den engagierten Liga- und Sportartneuling TuS Wagenfeld und übernahm damit die Tabellenspitze. Hier kam die aus der Frauenmannschaft nachgerückte Cassandra Röbber im zweiten Spielviertel zu gleich vier Treffern binnen 91 Sekunden. Die Angreiferin hatte zuvor bereits im Fraunspiel für die LSV-Siebenun und sorgte damit für ein Novum in der bunten Lehrter Wasserball-Historie. Daneben trafen Tim Salzmann, Jens Behrens (je 3), Simon Stüwe, Amin Keykhai (2) und Kai Raddatz von Salzen.

2018-01-19T21:18:48+00:00 18. Januar 2017|Categories: Allgemein, SCHW - Wasserball, Schwimmsport|Tags: , , , |Kommentare deaktiviert für LSV-Wasserballer zurückgefallen

Unser Fitness-Studio

LSV KISS Logo

Kinder-Sportschule

LSV KISS Logo