Mit Sieg und Remis in die neue Saison

Letztes Jahr habe ich nichts von der Saison geschrieben. Was sollte ich auch berichten – gekämpft, gehofft und doch verloren. So oder so ähnlich konnte man die 4 : 24 Bilanz im letzten Jahr beschreiben.

Doch der 1. Spieltag der neuen Saison macht wieder Mut. Ein Rückkehrer ( Ralf ) und zwei Neue ( Franziska und Lars ) sorgten für gute Stimmung und Punkte.

In der ersten Begegnung trafen wir auf den VFL Grasdorf 3, gegen die es am letzten Spieltag der alten Saison noch eine 1 : 7 Klatsche gegeben hatte.

Doch diesmal sollte es anders kommen. Den Anfang machten Ralf Steurich und Manfred Schubert, die schon im Training gut harmoniert hatten und das erste Doppel mit 21 : 9 und

21 : 7 gegen Robin Denzer und Konrad Engelke dominant für sich entschieden.

Dagegen schenkten sich Lars – Uwe Mayer und Michael Bothe viele unnötige Fehler selber ein und verloren im 2. Doppel mit 13 : 21 und 16 : 21 gegen Klaus Jockisch und Christopher Ingles.

Franziska Gorray als neue Spielpartnerin für Monika Bothe fügte sich gleich gut in die 3. Mannschaft ein. Die beiden steuerten durch ihren umkämpften 21 : 15 und 21 : 15 Sieg gegen Vivian Dankers und Sabrina Thomas den nächsten Punkt für das Team bei.

Dann die Einzel – Ralf, der nach eigenen Aussagen noch 2 Kilos zu viel am Leib hat

( wo denn ? ), hatte zunächst schwer zu beissen, um Robin im 1. Satz mit 21 : 19 nieder-zuringen. Dann war aber der Wille seines Gegners gebrochen und  es folgte eine sage und schreibe 21 : 1 Demontage.

Manfred versteckte sich bei seinem Einzel auf einem Nebenplatz und das war gut so.

Konrads Technik und Ruhe hielten Manfreds Beine und Wille lange im Schach, bis gegen Ende der beiden Sätze Manfred jeweils mit 21 : 16 gewinnen konnte.

Ein weiteres Highlight war das Einzel von Monika gegen Sabrina. Zunächst wollte Monika mit wenig Aufwand und kurzen Bällen gegen Sabrina punkten, doch viele dieser Stopps landeten im Netz und der erste Satz ging mit 16 : 21 verloren. Die Ansprache zum Seitenwechsel zeigte dann auch Wirkung, mit viel Elan und kraftvollen langen Bällen hielt Monika ihre in vieler Hinsicht unangenehme Gegnerin auf Distanz und holte sich den 2. Satz mit ebenfalls 21 : 16 zurück. Im Entscheidungssatz konnte sich keine der Beiden absetzen, doch kurz vor Schluß hatte Monika beim Stand von 20 : 19 Satzball und eigenen Aufschlag. Lähmendes Entsetzen auf unserer Bank als Monika diesen Ball ins Netz spielte. Doch wer dachte, ihre Moral sei jetzt gebrochen, der kennt unsere Monika nicht. Denn die nächsten 2 Punkte gingen wieder an Monika und damit Spiel, Satz und Sieg mit 22 : 20.

Zeitgleich waren Uli und Franziska im Mixed gegen Christopher und Vivian im Einsatz.

Die beiden hatten aber noch nie zusammen gespielt, weder eine Mixed noch eine Doppelaufstellung war erfolgreich und so war ihre 12 : 21 und 13 : 21 Niederlage die bittere Konsequenz.

Den letzten Punkt für die 3. Mannschaft steuerte noch Lars bei, der sein 3. Einzel gegen Daniel Klebig souverän die 21 : 11 und 21 : 14 gewinnen konnte.

Insgesamt ein 6 : 2 Erfolg und strahlende Gesichter.

 

 

 

In der 2. Begegnung trafen wir auf den SC Langenhagen 2 und einen alten Bekannten mit Frank Lößner ehemals SuS Sehnde.

Bei den Männern wurden die Doppel anders gemischt, diesmal spielten Ralf und Lars sowie Manfred und Uli zusammen, dafür spielte Michael zusammen mit seiner Frau Monika das Mixed.

Doch die Rechnung ging leider nicht so ganz auf. Ralf und Lars trafen mit Norman Kaldune und Marvin Windolph auf zwei sehr starke und eingespielte Gegner. Trotz aller Gegenwehr folgte eine ernüchternde 10 : 21 und 15 : 21 Niederlage.

Auch Monika und Franziska hatten im Damendoppel gegen Katrin Engler und Steffi Langhammer das Nachsehen. Nach guten Start gewannen sie zwar den ersten Satz mit

21 : 16, dann aber wurden die Langenhagenerinnen immer besser und glichen im 2. Satz aus. Auch im 3. Satz reichte es trotz aller Gegenwehr nicht und sie unterlagen mit 17 : 21, Punkt für der SCL.

Nur die alten Haudegen Manfred und Uli konnten mit ihrem 21 : 14 und 21 : 19 Erfolg einen Punkt für die Mannschaft beisteuern. Mit vielen kurzen Bällen ans Netz zogen sie ihren Gegnern Thorsten Gieseke und Frank Lößner den Zahn und provozierten zahlreiche Fehler, die sie zunehmend entnervten.

Am Ende gab es überschäumende Freude, so oft konnten die Beiden in der Liga halt nicht gewinnen.

Ein Einzel gegen Ralf ist für niemand die wahre Freude. Durch seinen unbändigen Kampfgeist, seine wahnsinnige Kondition, seine kraftvollen langen Bälle zermürbt er seine Gegner, erst Recht in der 1. Kreisklasse. So konnte er sich auch gegen Marvin für die Doppelniederlage revanchieren und siegte mit 21 : 11 und 21 : 10.

Auch Manfred machte sich im 2. Einzel Hoffnungen. Wenn’s im Doppel reicht, warum nicht auch im Einzel. Der erste Satz war lange offen, dann aber konnte Manfred auf 20 : 16 davonziehen und … verdaddelte den Vorsprung. Danach fing er sich aber wieder und siegte halt in Verlängerung. Im 2. Satz mit neuem Ball und dem Licht im Rücken entnervte er seinen Gegner und gewann klar mit … ups … 21 : 6.

Franziska musste gegen ihren Willen das undankbare Einzel spielen, wehrte sich nach Kräften hatte aber insgesamt keine Chance gegen Katrin Engler, die mit 21 : 12 und 21 : 14 siegte.

Als dann auch noch Monika und Michael ihr Mixed gegen zugegebenerweise starke Langenhagener abgaben ( 9 : 21, 13 : 21 ) sah es nach einer Niederlage für das Team aus.

Zudem Lars im letzten Spiel des Tages konditionell auf der letzten Rille kroch und seine Körpersprache und seine Aussagen bei den Seitenwechseln nicht viel erhoffen ließen.

Gegen den jungen Maximilian Birth musste dann nach zwei sehr harten Sätzen ( 19 : 21 und 22 : 20 ) der 3. Satz entscheiden. Der Start war nicht berauschend aber Dank der Anfeuerungen und wiederkehrender Energie drehte Lars das Spiel und gewann mit 21 : 15.

Großer Jubel auf unserer Seite und Glückwünsche für Lars für seine couragierte Leistung.

So konnten wir noch ein 4 : 4 Unentschieden den Langenhagenern abringen.

 

 

 

Manfred Schubert