Pokalturnier in Fallersleben

Bild 1 v.l.n.r: Merle Weber und Alina Schaper

Bild 2: Volker Gorray und Ralf Konow

Bild 3: Manfred Schubert und Jens Kretschmer

Bild 4: Henning Schäfer und Jürgen Schaper

Bild 5: Gruppenbild mit Siegerinnen

Bild 6: Ralf und Birgit Konow

 

Große Erfolge beim Pokalturnier des VfB Fallersleben

Am 14.10.2017 fand zum 37. Mal das Hoffmann von Fallersleben Badminton-Pokalturnier für Doppel und Mixed statt und eine große Zahl von Spieler/innen der SG Lehrte/Sehnde/Goltern  nahmen den Weg Richtung Wolfsburg auf sich.

Nachdem man den beschwerlichen ( Baustellen ), gefährlichen ( Blitzer ) und weiten

( Umleitungen ) Weg nach Fallersleben gemeistert hatte, die Sporthalle gefunden, die kulinarischen Angebote gecheckt, das Startgeld bezahlt war, konnte es am Samstag Mittag endlich losgehen.

Über 140 Teilnehmer/innen traten in 3 Disziplinen ( Damendoppel, Herrendoppel, Mixed ) in 5 Spielklassen E-Klasse ( Hobby/2. Kreisklasse ), D-Klasse ( Kreisliga/1. Kreisklasse ), C-Klasse

( Bezirksklasse/Bezirksliga ) und B-Klasse ( ab Verbandsklasse ) in 2 Hallen gegeneinander an.

Gespielt wurde in einer doppelten K.O. Runde, damit man nicht gleich nach einer Niederlage nach Hause fahren musste.

Doch wer denkt schon an Niederlagen, wenn sowohl  Alina Schaper und Merle Weber

( Damendoppel der C-Klasse ), Volker Gorray und Ralf Konow ( Herrendoppel der C-Klasse ),

Jürgen Schaper und Henning Schäfer sowie Jens Kretschmer und Manfred Schubert

( Herrendoppel D-Klasse ) die 1. Runde siegreich überstanden.

Danach wurden die Hürden aber höher, Alina und Merle unterlagen den späteren Finalistinnen, Jürgen und Henning unterlagen den späteren Siegern. Immerhin zogen Jens und Manfred kampflos in die nächste Runde ein und Volker und Ralf gelang dies durch einen überzeugenden 2-Satz Erfolg ebenso.

In der dritten Runde waren dann aber wieder überall strahlende Gesichter und erhobene Daumen nach den Spielen zu sehen und die Finalrunde begann.

Als Zweite der Vorrunde in ihrer Gruppe trafen Alina und Merle auf die Siegerinnen der anderen Gruppe und konnten diese Gegnerinnen mit 21:16 und 21:16 aus dem Weg räumen.

Damit standen Alina und Merle im Finale.

Im Halbfinale des Herrendoppel C hatten Volker und Ralf einen guten Start und holten den umkämpften 1. Satz in Verlängerung mit 23:21. Dann aber glitt ihnen das Spiel aus den Händen und die beiden Folgesätze gingen mit 14:21 und 13:21 verloren.

Im Herrendoppel D trafen Jens und Manfred auf den gleichen Gegner, die schon in der 2. Runde Jürgen und Henning ausgeschaltet hatten. Wir waren also gewarnt – doch trotz allem Einsatz fehlte ein Quäntchen Glück und auch wir scheiterten am späteren Turniersieger mit 18:21 und 22:24.

In der Trostrunde konnten Jürgen und Henning dagegen erneut gewinnen.

Beim Spiel um Platz 3 steckte Volker und Ralf die vorherige Niederlage wohl noch in den Knochen, denn bei ihrer 16:21 und 14:21 Niederlage wollte nicht mehr viel gelingen.

Dennoch Glückwunsch zum 4. Platz von 13 Teilnehmern.

Alina und Merle dagegen hatten das Finale erreicht und trafen ausgerechnet auf das Doppel, was ihnen in der Hinrunde die einzige Niederlage zugefügt hatte. In einem hochklassigen Duell, bei der sich kein Doppel entscheidend absetzen konnte, hatten aber Alina und Merle die besseren Nerven. Jeweils zum Schluß der Sätze konnten die Beiden in Rückstand liegend das Spiel noch drehen und gewannen mit 21:19 und 22:20 das Turnier. Nach ihrem Sieg beim Aue-City Cup in Burgdorf gelang den Beiden erneut ein herausragender Erfolg – Glückwunsch !

Bei den Plazierungsspielen im Herrendoppel-C unterlagen Jürgen und Henning leider mit 20:22 und 16:21 gegen ein Team aus Edemissen. Wenig später mussten Jens und ich dann gegen die gleichen Gegner ran – und das kam so…

Nach unserer Niederlage im Viertelfinale und 1,5h Wartezeit hatte Manfred bei der Turnierleitung nachgefragt, ob sie noch mal spielen müssten und das wurde verneint.

Na gut, also dann kämpfen wir uns mal durch das Salatbuffet samt Fleischbeilage. Dank anregender Analyse der Niederlage kam noch mehr Hunger hinzu, ein Steak vom Grill und noch ein Salat. Doch halb vertilgt ein aufgeregter Ruf von Alina – wo bleibt ihr denn, ihr müsst noch mal spielen. Schweren Herzens ließ ich den Salat kalt werden und trennte mich vom Rest des zarten Steaks um dann mitten im Verdaungsprozess ein Plazierungsspiel zu bestreiten. Keine ideale Vorbereitung, wir haben dann auch mit 16:21 und 15:21 verloren und dann konnte ich endlich den Rest aufessen. Ich glaube wir sind 7. geworden oder so.

Ein Turniersieg, ein 4. Platz, alle hatten eine positive Siegbilanz. Erschöpft aber zufrieden steuerten wir noch ein Fallerslebener Spezialitätenrestaurant an, um dann gegen 23:00 wieder in Lehrte einzutrudeln. Hat Spaß gemacht !!!

Am Sonntag frühmorgens um 9:00 traten dann Ralf Konow und seine Frau Birgit zum Mixed in der C-Klasse an. Immerhin 20 Paarungen rangen in dieser Klasse um den Titel. Trotz der Belastung des Vortages konnten Ralf und Birgit die beiden ersten Begegnungen glatt in 2 Sätzen gewinnen. Dann aber folgten 2 kräftezehrende 3-Satz Erfolge, die beide bis in das Finale führten. Auch hier mussten die Beiden all ihr Können aufbringen um letztendlich mit 21:17, 19:21 und 21:16 das Turnier zu gewinnen.

Dieser Erfolg rundete den überaus gelungenen Auftritt der Spielgemeinschaft beim Fallerslebener Pokalturnier ab.

 

Manfred Schubert

2017-11-06T18:29:31+00:00 6. November 2017|Categories: Badminton|Kommentare deaktiviert für Pokalturnier in Fallersleben

Unser Fitness-Studio

LSV KISS Logo

Kinder-Sportschule

LSV KISS Logo